Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien hinsichtlich COVID-19 – Internationale Märkte

Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien hinsichtlich COVID-19 – Internationale Märkte

Die Bedingungen dieser Richtlinie gelten für alle Reisen mit Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea Cruises (zusammen nachfolgend „RCG“ genannt), die außerhalb der USA oder des Vereinigten Königreichs gebucht wurden und deren Abfahrt während eines Zeitraums geplant ist, in dem eine vorübergehend geltende behördliche Anordnung, eine Reisebeschränkung oder eine andere behördliche Maßnahme in Bezug auf COVID-19 gilt, die sich nachteilig auf Ihre Buchung auswirkt. Die nachstehenden Richtlinien gelten ab dem Versions-Datum („Datum des Inkrafttretens“), das am Ende dieses Schriftstücks angegeben ist, und finden auf entsprechende Buchungen aller RCG-Kreuzfahrten Anwendung, die ab dem unten angegebenen Datum des Inkrafttretens bis einschließlich 30. April 2022 („Eingeschränkter Zeitraum“) geplant sind.

Sofern im Folgenden nicht anders angegeben, gelten für Ihre Kreuzfahrt die Standard-Stornobestimmungen und -gebühren Ihrer Buchungsbedingungen sowie alle aktuellen COVID-19-Zusatzbedingungen oder andere Ihnen mitgeteilte Bestimmungen.

Brauche ich eine Reiseversicherung?

Wir empfehlen Ihnen dringend, eine Ihren Bedürfnissen entsprechende Reiseversicherung abzuschließen, die alle zusätzlichen COVID-19-bezogenen oder sonstigen Kosten und Ausgaben, die in Übereinstimmung mit unseren Standard-Buchungsbedingungen nicht von RCG zu tragen sind, abdeckt.

Was passiert, wenn RCG meine Kreuzfahrt storniert?

Falls RCG Ihre Kreuzfahrt storniert oder falls sich das Boarding um vierundzwanzig (24) Stunden oder mehr während eines Eingeschränkten Zeitraums verzögert, haben Sie Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung oder optional auf eine Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt (Future Cruise Credit, „FCC“) in Höhe des von Ihnen gezahlten Kreuzfahrtpreises und eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen.

Im Falle, dass sich eine Reise verzögert und Sie sich trotzdem für die Reise entscheiden, haben Sie keinen Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung.

Was passiert, wenn ich meine Kreuzfahrt storniere?

Falls Sie während eines Eingeschränkten Zeitraums durch eine behördliche Anordnung daran gehindert werden oder Ihnen verboten wird, zum Schiff zu reisen (z. B. wenn Ihr Wohnort unter einem Lockdown steht oder für das Land, in das Sie reisen, eine Einreisebeschränkung ausgesprochen wird), die Kreuzfahrt aber nicht von RCG storniert wird, haben Sie Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung oder optional auf eine Gutschrift in Höhe des von Ihnen gezahlten Kreuzfahrtpreises und eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen.

In dem Fall, in dem Sie Ihre Kreuzfahrt stornieren, weil Sie (oder jemand Ihrer Reisegruppe) innerhalb von 14 Tagen vor dem Boarding positiv auf COVID-19 getestet wurden, haben Sie Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung oder optional auf einen FCC in Höhe des von Ihnen gezahlten Kreuzfahrtpreises sowie eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen.

Falls Sie (oder jemand Ihrer Reisegruppe) innerhalb von 14 Tagen vor der Einschiffung engen Kontakt mit einem diagnostizierten oder vermuteten COVID-19-Fall hatten und RCG Sie oder die anderen Personen für reiseunfähig hält, können Sie Ihre Buchung stornieren und erhalten eine vollständige Rückerstattung oder optional einen FCC in Höhe des von Ihnen gezahlten Reisepreises sowie eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen.

Bitte beachten Sie: Wenn der relevante COVID-19-Test nicht von einem von RCG beauftragten zugelassenen Anbieter durchgeführt wurde, behalten wir uns das Recht vor, ein solches eigenständiges Testergebnis zu überprüfen oder abzulehnen, oder zu verlangen, dass Sie sich einem von RCG genehmigten COVID-19-Test unterziehen.

In allen anderen Fällen gelten unsere in Ihren zugehörigen Buchungsbedingungen festgelegten Standard-Stornobestimmungen und -gebühren.

Verweigerung des Boardings oder der Rückkehr an Bord, Quarantäne und Ausschiffung

Vor Ihrer Kreuzfahrt


Um die Übertragung von COVID-19 zu verhindern, können wir, wenn Sie melden oder wir feststellen, dass Sie (oder jemand Ihrer Reisegruppe) möglicherweise mit COVID-19 in Kontakt gekommen oder infiziert sind, verlangen, dass die jeweiligen Personen nicht zum Abfahrtshafen reisen.

Unter diesen Umständen haben Sie Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung oder optional auf einen FCC in Höhe des von Ihnen an RCG gezahlten Kreuzfahrtpreises sowie auf eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen.

Nach der Abfahrt

Wenn die Kreuzfahrt bereits begonnen hat, können wir verlangen, dass die jeweiligen Personen nicht wieder an Bord des Schiffes gehen und sich damit einverstanden erklären, während der Kreuzfahrt unter Quarantäne gestellt oder ausgeschifft zu werden.

In Übereinstimmung mit den örtlichen behördlichen Bestimmungen wird RCG mit den wichtigsten Häfen auf Ihrer geplanten Reiseroute Verfahren vereinbaren, um eine sichere Ausschiffung und/oder Quarantäne der betroffenen Gäste zu gewährleisten.

Unter diesen Umständen haben Sie Anspruch auf entweder eine vollständige Rückerstattung oder optional auf einen FCC in Höhe des Kreuzfahrtpreises, den Sie an RCG bezahlt haben, sowie eine Rückerstattung aller von Ihnen bei RCG erworbenen Zusatzleistungen. Oder (wenn die Kreuzfahrt begonnen hat) auf eine anteilige Teilrückerstattung oder optional auf einen FCC für den nicht genutzten Teil des Kreuzfahrtpreises, den Sie an RCG bezahlt haben, sowie eine Rückerstattung der von Ihnen bei RCG erworbenen, nicht genutzten Zusatzleistungen.

Falls erforderlich, sorgt RCG auch für die Rückreise von Gästen und ihren Angehörigen, die möglicherweise mit COVID-19 in Berührung gekommen sind oder sich damit infiziert haben oder bei denen das medizinische Personal von RCG Symptome festgestellt hat. Weiter Informationen finden Sie im Abschnitt „Versorgung der Gäste durch RCG bei COVID-19“.

Flugbuchungen

Wenn Sie Flüge über RCG gebucht haben und Sie melden oder wir feststellen, dass Sie (oder jemand Ihrer Reisegruppe) möglicherweise mit COVID-19 in Kontakt gekommen sind oder sich damit infiziert haben, und Ihnen oder den jeweiligen Personen die Einschiffung oder die Rückkehr an Bord verweigert wird oder sie während der Kreuzfahrt aufgrund der oben genannten Umstände ausschiffen müssen, sorgt RCG für Ersatzflüge zurück zu Ihrem Abflughafen und zahlt alle anfallenden Gebühren für den Wechsel der Fluggesellschaft und/oder die Differenz des Flugpreises (für dieselbe Serviceklasse).

Wenn Sie Ihre Flüge nicht über RCG gekauft haben, werden wir für alternative Rückflüge zu Ihrem Abflughafen sorgen. Allerdings ist RCG nicht für die damit verbundenen Kosten verantwortlich, wenn diese Kosten durch Ihre Reiseversicherung gedeckt sind. In jedem Fall kann RCG von einem Gast die Erstattung aller Kosten verlangen, die uns für die Bereitstellung alternativer Rückflüge entstehen, wenn der Gast keine Flüge durch RCG erworben hat.

Versorgung der Gäste durch RCG bei COVID-19

Falls Sie (oder jemand Ihrer Reisegruppe) während der Kreuzfahrt Symptome aufweisen und positiv auf COVID-19 getestet werden, wird RCG:
• eine kostenlose medizinische Behandlung im Zusammenhang mit COVID-19 an Bord des Schiffes zur Verfügung stellen
• sich um die notwendigen Quarantäneeinrichtungen an Land für Sie und betroffenen Personen Ihrer Reisegruppe kümmern und bereitstellen und
• geeignete Reisevorkehrungen koordinieren und bereitstellen, um Sie und betroffene Personen Ihrer Reisegruppe zurück nach Hause zu bringen, und

RCG wird die Situation gegebenenfalls öffentlich bekannt geben, um sicherzustellen, dass Freunde und Familienangehörige der Gäste informiert sind.

Wir werden auch Personen unterstützen, die von RCG als enge Kontaktpersonen von Ihnen (oder anderen Ihrer Reisegruppe) ermittelt werden, falls ihnen die Einschiffung oder Rückkehr an Bord verweigert wird, sie an Bord in Quarantäne gehen müssen oder während der Kreuzfahrt aufgrund eines engen Kontakts mit einem Gast, der positiv auf COVID-19 getestet wurde, ausgeschifft werden müssen.

Verpflichtung zur Einhaltung der COVID-19-Richtlinien und -Maßnahmen von RCG

Gäste, denen die Einschiffung oder die Rückkehr an Bord verweigert wird, die an Bord oder an Land unter Quarantäne gestellt werden oder die während der Kreuzfahrt ausschiffen müssen, weil sie gegen die Richtlinien zur Gesundheit, Sicherheit und zum Verhalten der Gäste von RCG oder gegen andere zum Zeitpunkt der Kreuzfahrt geltende und zur Kenntnis gebrachte Richtlinien von RCG verstoßen haben, haben keinen Anspruch auf Rückerstattung oder FCCs, Entschädigung jeglicher Art oder eine der in dieser Richtlinie beschriebenen Unterstützungsleistungen. Die vollständigen Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Buchungsbedingungen und den aktuellen COVID-19-Zusatzbedingungen oder anderen für Ihre Kreuzfahrt geltenden Richtlinien.

Allgemeine Bedingungen

Für die Zwecke dieser Richtlinie umfasst der Begriff „Reisegruppe“ (1) alle Familienmitglieder, die mit Ihnen im selben Haushalt leben bzw. (2) alle Mitreisenden, die während der Kreuzfahrt Ihrer Kabine zugewiesen sind.

Als „enger Kontakt“ gilt eine Person, die mit einer positiv auf COVID-19 getesteten Person in den zwei Tagen vor dem positiven Test oder dem Auftreten von Symptomen engen Kontakt hatte (oder, falls die Person keine Symptome hatte, ab zwei Tagen vor dem Datum des positiven Tests) und bis zu zehn Tage danach (da sie die Infektion in diesem Zeitraum noch an andere weitergeben kann) oder wie dies von der für Sie zuständigen Regierung empfohlen wird.

Ausführlichere Informationen zum Thema „Enger Kontakt“ finden Sie auf den COVID-19-Websites Ihrer nationalen Regierung und Ihrer Gesundheitsbehörde.

Die Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien von RCG hinsichtlich COVID-19 gelten nicht für Gäste, die auf Charterreisen gebucht sind.

Die Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien von RCG hinsichtlich COVID-19 gelten ab dem untenstehenden Veröffentlichungsdatum, können sich jederzeit ändern und bleiben bis auf Weiteres in vollem Umfang gültig und wirksam.

Im Falle von Widersprüchen oder Unstimmigkeiten zwischen den Bestimmungen dieser Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinie von RCG hinsichtlich COVID-19 und den Standard-Buchungsbedingungen und allen aktuellen Zusatzbedingungen oder anderen zur Kenntnis gebrachten Richtlinien, die für Ihre Kreuzfahrt gelten, haben die Bestimmungen dieser Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien von RCG hinsichtlich COVID-19 Vorrang.

Bitte beachten Sie: Alle Rückerstattungsanträge müssen innerhalb von sechs (6) Monaten ab dem Datum der Stornierung Ihrer Buchung oder dem geplanten Einschiffungsdatum gestellt werden, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt, andernfalls haben Sie nur Anspruch auf eine Gutschrift für eine zukünftige Kreuzfahrt in Höhe des angegebenen Betrags.

Version: Dezember 2021